Nachfolger gefunden

TimEren

Lange hat sie gedauert: die Suche nach dem passenden Nachfolger für Bauleiter Sebastian Bopp, der ab 2017 den Familienbetrieb seiner Eltern übernehmen wird und sich damit selbständig macht.

Tim Eren ist bereits seit dem 1. November bei den Fautzianern dabei. Und diese Zeit hat er intensiv genutzt, um seinem Vorgänger über die Schulter zu schauen, sich mit den laufenden Projekten vertraut zu machen und so ein Gefühl für das zu bekommen, was er ab sofort alleine bewältigen muss.

Eine Fügung des Schicksals

Dass Tim Eren die Bauleiter-Stelle ergattert hat, ist reiner Zufall. Im Jahr 2015 hatte er sich schon einmal bei Fautz die Gärten beworben. Leider waren zu diesem Zeitpunkt alle Bauleiter-Stellen besetzt. Aber Geschäftsführer Axel Fautz hat schon in die Zukunft gedacht und die Unterlagen von Tim Eren nicht weit weg gelegt. In der Zwischenzeit war Tim Eren bei zwei anderen Firmen beschäftigt, die ihm eine Anstellung als Bauleiter in Aussicht stellten, dies sich letztendlich aber nicht erfüllte. Von daher kann man fast von Fügung sprechen, als sich Axel Fautz im Herbst 2016 bei Tim Eren meldete, ob noch Interesse an einer Stelle besteht. Und dann ging alles rasend schnell. Es brauchte nur acht Tage, angefangen vom Erstkontakt über das Vorstellungsgespräch, einen Probe-Arbeitstag bis hin zur Vertragsunterschrift, bis alles unter Dach und Fach war.

Endlich angekommen

Nun ist Tim Eren schon zwei Monate bei Fautz die Gärten. Die Entscheidung hat er bisher noch keine Minute bereut. Es ist sein erster Bürojob. Und das mit Leib und Seele. Seine Hautaufgaben bestehen in der Bauleitung, Arbeitsorganisation und Managen der Bauteams. Der Empfang war überaus herzlich, sowohl im Büro als auch von den Arbeitern auf den Baustellen.

Tim Eren: „Es sind große Fußstapfen, in denen ich reintrete. Ich erfahre jedoch von allen Seiten Rückhalt und Unterstützung, um die Dinge zu wuppen. Eine tolle Atmosphäre. Ich fühle mich rundum wohl.“

Dass eine Bauleiter-Stelle nicht mit 40 Stunden in der Woche zu schaffen ist, war dem „Neuling“ von Anfang an klar. Aber jetzt hat er seinen Wunsch-Arbeitsplatz, er ist begeistert und es macht ihm riesigen Spaß. Und das ist das Wichtigste, denn auch die Kunden sollen die Begeisterung der Fautzianer spüren.

Die Fautzianer sagen „Herzlich Willkommen“ im Team und alles Gute!!!