Gartentipps für Herbst & Winter

Die Tage werden jetzt deutlich kürzer und kühler. Die Pflanzen beenden ihr Wachstum, die Stauden ziehen ein. Noch einmal wird der Garten durch die Herbstfärbung der Laub-werfenden Gehölze und durch die vielen verschiedenen Früchte in Farbe getaucht. Deshalb beim jetzigen Pflanzen auch an Herbstblüher und Fruchtgehölze denken. Denn Herbstzeit ist Pflanzzeit. Und das noch bis Ende Oktober / Anfang November.

Mit Hilfe der Herbstfärbung und den farbenfrohen Früchten können Sie entscheiden, welche Neubepflanzung Ihren Garten noch komplettieren und Akzente setzen soll. Besonders attraktiv sind Zieräpfel, die Schönfrucht mit ihren violetten Beeren sowie die Feuerdorne und Stechpalmen. Auch Gräser mit ihren Blüten sind ein schöner Blickfang. Diese bleiben nämlich auch über den Winter stehen. Somit schützen sie die Pflanze vor Kälte und sind aufgrund ihrer Samenstände gleichzeitig Anziehungspunkt für Vögel.

 

Sie wollen Ihren Garten nochmal etwas „rausputzen“? Bei Fautz die Gärten finden Sie nach wie vor ein reichhaltiges Sortiment an Bäumen, Sträuchern, Stauden und Gräsern. Alles noch bis in den November für Neupflanzungen geeignet.

Übrigens: Auch die Balkonbepflanzung wird jetzt auf Herbst und Winter umgestellt. Ebenso steht nun die Gräber-Neubepflanzung auf dem Plan.

Jetzt schon ans Frühjahr denken

Der Oktober bis in den November hinein ist eine gute Pflanzzeit für die Frühjahrsblüher unter den Zwiebelpflanzen wie z.B. Tulpen, Narzissen, Hyazinthen. Diese haben ausreichend Zeit zum Einwurzeln und verfaulen somit nicht. Die Zwiebeln aber nicht zu tief legen. Als Faustregel gilt: etwas tiefer als die Zwiebel hoch ist. Und wenn Sie die Zwiebeln in engen Gruppen setzen, erzeugen Sie dadurch ein sehr intensives Farbspiel.


Der Gartenteich geht jetzt in den Winterschlaf

Denn dieser wird nun winterfest gemacht. Mitte / Ende Oktober können Sie den Filter ausschalten, putzen und die UV-Röhre, falls vorhanden, entfernen.

Jetzt ist ein letzter Pflegegang sinnvoll. Abgestorbene Pflanzenteile können entfernt werden. In den Teich gefallenes Laub sollte man mit einem Kescher herausholen, ebenso größere Algenansammlungen. Danach Phoslock und Sauerstoff Aktiv beigeben, um zu verhindern, dass sich Phosphat im Teich über den Winter anreichert und im Frühjahr als Algendünger zur Verfügung steht.

Sollten Sie Bäume in unmittelbarer Nähe zum Teich stehen haben, empfiehlt es sich, ein Netz über das Wasser zu spannen, damit das abfallende Laub den Teich nicht verunreinigt.

Blickfang Stauden und Bäume

Im Staudenbeet nur das zurückschneiden, was umgefallen ist. Die Samenstände der Stauden und Gräser sind im Winter oft noch sehr dekorativ. Zudem werden die Staudensamen von einigen Finken gerne als Nahrung genommen. Das welke Laub ist außerdem der beste Winterschutz bei allen Stauden, da es direkt um die Knospen für das nächste Jahr liegt und so am besten bei Kahlfrösten schützt. Also erst im Frühjahr das Staudenbeet richtig schneiden und sauber machen.

 

Bei jungen Feigenbäumen im Freiland empfiehlt sich immer eine Abdeckung des Wurzelbereichs mit Laub. Dadurch wird der Wurzelraum geschützt, so dass die Feigen auch wieder aus dem unteren Bereich austreiben können, selbst wenn sie in strengen Wintern ganz zurückfrieren.

Kübelpflanzen benötigen jetzt dringend Schutz

Die Immergrünen in Kübeln schützt man am besten, indem die Kübel mit Luftpolsterfolie und dann mit Sackleinen umwickelt werden. So verhindert man ein schnelles Durchfrieren und die Pflanzen kommen noch lange an Wasser. Die meisten Pflanzen erfrieren nämlich nicht, sondern sie vertrocknen, da der Wurzelballen durchfroren und kein freies Wasser mehr verfügbar ist. Trotzdem regelmäßiges Gießen nicht vergessen. Allerdings nicht bei Frost.

Alle anderen Kübelpflanzen sollten jetzt reingestellt werden. Am besten vorher prüfen, ob sie auch gesund sind. Aber jetzt nicht mehr umtopfen. Das ist eine Aufgabe für das Frühjahr.

Auch der Rasen macht nun Winterpause

Beim Rasen gibt es nicht mehr viel mehr zu tun, als die Hauptmengen an Laub zu entfernen. Dabei können ruhig einige Blätter liegen bleiben. Sie dienen den Bodenlebewesen wie dem Regenwurm als Nahrung. Im Oktober ist der letzte Mähdurchgang. Mit einem extra hoch eingestellten Sichelmäher mit Fangsack lässt sich gleichzeitig auch sehr leicht das Laub entfernen.

Immergrüne Pflanzen sind erst im Frühjahr wieder dran

Hecken und andere immergrüne Pflanzen werden nun nicht mehr geschnitten. Diese lässt man einfach in Ruhe und kümmert sich im Frühjahr wieder um sie.

 

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Und wünschen Ihnen auch im Spätjahr und Winter viel Freude an Ihrem Garten!

Neue Öffnungszeiten ab 1. August

Montag geschlossen

Dienstag bis Freitag
9.00 – 18.00 Uhr

Am Samstag
9.00 – 14.00 Uhr

Lieber Herr Fautz,

wir bedanken uns ganz herzlich für die perfekte Umgestaltung unseres Gartens. Sowohl die Planung als auch die Umsetzung wurden zu unserer vollsten Zufriedenheit ausgeführt. Unsere Wünsche und Vorstellungen wurden alle berücksichtigt und umgesetzt. Wir erfreuen uns täglich an dem schönen Anblick und genießen den Garten in vollen Zügen!

HB, Bad Krozingen

Mit dem Team von Fautz – Die Gärten konnten wir unser Projekt einer kleinen Wellnessoase mit Loungebereich und Pool von der Planung bei uns Vorort, über die Umsetzung bis hin zu den Unterhaltsarbeiten an Pflanzen und Technik reibungslos umsetzen. In jeder Phase fühlten und fühlen wir uns weiterhin gut betreut und beraten. Die Arbeiten wurden termingerecht und im vereinbarten Budget ausgeführt und das Endergebnis zeugt von Qualitätsarbeit und erfreut uns jeden Tag.

Familie Romer, Oberrimsingen

Im Jahr 1999 haben wir unser Haus gebaut, das wir sehr lieben und das 14 Jahre lang auf dem großen Grundstück stand, nicht mehr und nicht weniger. Vor 8 Jahren hat Axel Fautz und seine Firma „Fautz die Gärten“ dieses Grundstück „in die Hand genommen“ und es in eine Gartenlandschaft verwandelt, die nicht nur das Haus aufwertet, sondern uns einen neuen, wunderschönen Lebensraum gegeben hat. Verschiedene einzigartige Räume in diesem „Raum“: z.B. unsere nun zentral integrierte alte Eiche, umgeben von einer halbrunden Bank, auf der wir an heißen Tagen den kühlen Schatten genießen. Oder die große Terrasse aus mediterran anmutendem Kalkstein neben dem großzügigen Pool, die nicht nur an lauen Sommerabenden zur Happy Hour einlädt mit Blick über Freiburg, sondern auch zu sportlichem Schwimm- und Badevergnügen. Und derjenige, der nach einem langen Arbeitstag Entspannung und Ruhe sucht, findet sein Plätzchen auf der kleinen Terrasse vor einem alpinen Blockhaus mit Blick auf das Freiburger Münster, den Schauinsland, den Schönberg bis hin zum Blauen. Wir wissen nun (leider) nicht mehr, wohin wir reisen sollten, weil es nirgends so schön ist wie zuhause.

Kunde, Freiburg

Firma Fautz schafft besondere es, Träume und Wünsche zu erfüllen. Auch ein sehr kleines Grundstück wird zu einer Wohlfühloase umgestaltet. Ich selber hatte keine Ideen und konnte mir nicht vorstellen, dass auf meinem kleinen Grundstück auch ein Pool passen würde. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.  Ich genieße jeden Tag meinen Garten.

Mein Leben hat dadurch auch an mehr Lebensqualität gewonnen. Wenn man etwas Besonderes und Schönes mit höherem Wohlfühleffekt haben will, ist man bei Firma Fautz richtig.

Nevena Eble, Schlatt

Für die Um- und Neugestaltung unseres Gartens fanden wir in der Firma Fautz die Gärten und seinem Eigentümer Axel Fautz den idealen Partner. Unsere Wünsche bzw. Vorstellungen und die Ideen von Axel Fautz ergaben einen Wellnessgarten, den wir uns bei der Planung so nicht vorstellen konnten. In unserem Garten, einer kleinen Wohlfühloase, fühlen wir uns regelrecht in den Urlaub in südliche Gefilde versetzt.

Gabi und Wolfgang aus Zienken

Vielen Dank für Ihre Nachricht

Sie erhalten so schnell wie möglich eine Antwort.