Der Wunsch vom Familien-Traumgarten

Und wie aus dem Wunsch Realität wurde

Ein Familiengarten mit Pool sollte es werden. Es gab ihn nämlich schon – einen Teich. Aufgrund der kleinen Kinder vorerst jedoch abgedeckt und gut gesichert. Nun sollte dieser wieder zum Leben erweckt werden. Und der passende Garten „drum herum“ entstehen. Wichtig war auch, das Vorhandene zu nutzen, sinnvoll einzubinden und mit dem Neuen zu einer Einheit verschmelzen zu lassen.

Nun ging sie los: die Suche nach dem passenden Gartenbauunternehmen. Eines, das die Wünsche so gut wie möglich umsetzen kann, aber auch eigene Ideen einbringt. Eines, auf das man sich zu 100% verlassen kann. Eines, mit dem alles stimmig ist.
Fautz die Gärten kam hier ins Spiel, da Freunde das Unternehmen empfohlen hatten. Das Vorher-Nachher von bereits realisierten Projekten hatte überzeugt. Sowie die gesamte Umsetzung.

Im Winter 2019 war Geschäftsführer Axel Fautz dann vor Ort. Hörte sich die Vorstellungen an, besprach erste Ideen, stellte Fragen, notierte sich die wesentlichen Eckpunkte. Das Gespräch vor Ort sowie die nachfolgenden Kontakte überzeugten die Hausherren auf Anhieb. So dass ziemlich schnell feststand, ihre Gartenwünsche gemeinsam mit Fautz die Gärten zu realisieren.

Die Basis: ein verbindliches Miteinander

Im April 2020 wurde Gartenarchitektin Eva Roth vorstellig. Ihre Aufgabe bestand darin, gemeinsam mit den Bauherren alle Wünsche und Ideen in einem Plan umzusetzen. Die schwierigste Entscheidung betraf den Pool selbst. Wo sollte dieser seinen Platz finden. Hier gab es nämlich verschiedene Alternativen. Dass der vorhandene Schwimmteich nicht genutzt werden kann und ein kompletter Neubau hermusste, hatte Axel Fautz von Anfang an zu verstehen gegeben.

Sowieso war die Kommunikation eine sehr klare, die die Familie besonders schätzte. Die Preise, die gesamte Planung und auch die Termine wurden direkt und ohne Umwege offengelegt. Bis das finale Angebot stand, waren die Bauherren sehr oft vor Ort im Schaugarten, besprachen regelmäßig neue Ideen oder mögliche Änderungen. Und jedes Mal sind sie auf offene Ohren gestoßen. Es gab keine Situation, bei der sie ein ungutes Gefühl hatten. Wenn sich zwischendurch Bedenken auftaten, konnten diese immer wieder beseitigt werden. Fautz die Gärten zeigte von Anfang an ein hohes Interesse am Anliegen der Garteninhaber. Verlässlichkeit und Verbindlichkeit standen dabei an erster Stelle.

Die Vielfalt: ein Potpourri an Ideen

Als wesentlichen Vorteil, so die Dame des Hauses, empfand sie auch die Möglichkeit, sich im Schaugarten alles anzuschauen. Und das nicht nur einmal. Materialien, Bodenbeläge etc. wurden anhand von Mustern mit nach Hause genommen, geprüft und ausprobiert. In die Ornament-Platten hatte sie sich sowieso direkt verliebt. Diese waren von Anfang an gesetzt.

Auch die Bepflanzung war ein heiß diskutiertes Thema. Einige Bestände sollten wiederverwendet, teilweise umgepflanzt werden. Woanders sollte etwas Neues hinzukommen. Magnolien standen auf jeden Fall auf der Liste, die Lieblingsblumen der Hausherrin.

Die Umsetzung: verlässlich, freundlich, mit Köpfchen

Bis zum August 2020 dauerte die gesamte Planung. Solange, bis alles stand. Bis alle zufrieden waren. Im Januar 2021 ging es dann an die Umsetzung. Hierfür war Vorarbeiter Mario Gutgsell mit seinem Team zuständig. Das Verhältnis war von Beginn an super, so die Garteninhaber. Die Männer lieferten perfekte Arbeit ab. Und das Beste: Während des Baus ergaben sich noch einige Ideen der Experten. Letztendlich umgesetzt, machen diese das Bild des neuen Gartens nun perfekt. So entstand eine Sitzbank auf der Steinmauer. Blumenbeete wurden stimmig angelegt, ein neuer Apfelbaum gepflanzt. Weiterhin erhielt die gepflasterte Fläche ein tolles Absatzbeet und somit einen würdigen Abschluss.

Viele Bereiche, die sich nun ineinanderfügen, Alt und Neu auf das Perfekte miteinander verbinden. Die Kombination aus Stein und Holz ist dabei ein echter Hingucker geworden. Man hat beinahe das Gefühl, dass dieser Garten schon immer so war. Dass sich alles gefügt hat, wie es sein musste. Die gewünschten Magnolien-Büsche wurden hervorragend eingepasst, Salbei und Hortensien als zusätzliche Pflanzen ausgewählt.

Die Freude: der Traumgarten ist nun Realität

Mit dem Ergebnis sind die Bauherren mehr als zufrieden. Die Dame des Hauses liebt ihren Garten über alles. Von ihrem Lieblingsplatz kann sie nahezu die gesamte Anlage überblicken. Das Gefühl ist einfach nur Glück und Freude. Der Umbau war ohne Zweifel die richtige Entscheidung. Und ohne Zweifel war es auch die richtige Entscheidung, mit Fautz die Gärten zusammen zu arbeiten. Das Unternehmen bekommt eine 100%ige Weiterempfehlung. Von Anfang an waren alle Beteiligten offen, verlässlich und sehr bemüht. Die Erwartungen wurden insgesamt sogar übererfüllt.

Und es war ein persönliches Anliegen von Geschäftsführer Axel Fautz, dass alles zur vollsten Zufriedenheit verläuft. Davon überzeugte er sich auch persönlich vor Ort. Genauso, wie es bei allen Projekten selbstverständlich für ihn ist.