Überspringen zu Hauptinhalt
Der Neue Imagefilm – Und Die Geschichte Dahinter

Dass ein ansprechender Film über das „Wohnen im Grünen“ mit allen Angeboten von Fautz die Gärten eine tolle Sache wäre, war schon immer im Gespräch. Einfach in schönen Bewegt-Bildern zeigen, was das Gartenbauunternehmen zu bieten hat. Manchmal ergibt sich sowas nicht gleich. Manchmal spielt der Zufall mit rein. So auch hier. Die Möglichkeit und das Angebot kamen dann auf einmal recht schnell.

Mirco Meier, Sohn der langjährigen Fautz-Mitarbeiterin Annette Meier, hat bei seinem Auslandsaufenthalt in den USA seine Lebenspartnerin Lauren Quirk kennengelernt. Diese ist selbständiger Medienprofi und hat sich auf Imagevideos spezialisiert. Als sie im Sommer dieses Jahres in Deutschland war, fragte sie Axel Fautz, ob er Interesse an einem zeitgemäßen kurzweiligen Film hätte. Dieser sagte prompt zu. Und so nahm das Ganze seinen Lauf.

Vorbereitung und Planung bis ins Detail

Nun mussten sich Gedanken darüber gemacht werden, was das Unternehmen eigentlich zeigen möchte, was wichtig ist, welche Szenen von Bedeutung sind. Und natürlich wer mitmachen kann und soll. Dafür setzten sich Axel Fautz, Lauren Quirk und Eva Roth zusammen. Letztere schrieb ein Drehbuch, in dem alle gewünschten Szenen ausgearbeitet und exakt beschrieben wurden. Auch die zeitliche Taktung und die einzelnen Protagonisten wurden festgelegt. Schließlich sollte alles so gut wie möglich organisiert sein.

Bei den Vorbereitungen waren insbesondere die Mitarbeiterinnen des Gartencenters im Einsatz. Anne Götter, Bettina Adler und Annette Schmidt haben innen wie außen alles super schön gerichtet, dekoriert und für die einzelnen Sequenzen in Szene gesetzt.

Sonne, Begeisterung und tolle Stimmung

Und dann kam der Tag X: Samstag, der 27. Juni. Ein Bilderbuchtag, wie er besser nicht sein könnte. Am Nachmittag, nach Schließung des Gartencenters, wurde mit dem Dreh begonnen. Dafür waren im Vorfeld von Axel Fautz einige Leute angefragt worden, ob sie beim Film mitwirken möchten. Alle waren begeistert und haben die jeweils übertragene Aufgabe mit Bravour gemeistert.

Lauren Quirk war beim Dreh voll in ihrem Element und hochprofessionell unterwegs. Aber genauso beeindruckt von der gesamten Kulisse. Der Fautz-Schaugarten begeisterte sie. Überall gab es ansprechende Motive zum Filmen. „Es kann nur gut werden.“, betonte sie immer wieder bei der Arbeit. Ihr Partner Mirco Meier agierte als ihr Assistent und half, die einzelnen Szenen richtig „einzustellen“. Auch eine Drohne war im Einsatz, um Aufnahmen aus der Vogelperspektive zu ermöglich.

Wahre Schauspiel-Talente bei Fautz die Gärten

Viele Fautzianer wirkten an dem Imagefilm aktiv mit. Emma Bleile, Christian Gläß und Ulrich Herzog fungierten vor der Kamera als sie selbst: professionelle Gartenberater und Kundenbetreuer. Bürofachkraft Monika Schlenkhoff ließ sich mit Ehemann als Kunden beraten. Auch die beiden Schlenkhoff-Jungs waren dabei. Landschaftsgärtner Eric Meier wurde ebenfalls zum „Model“. Und zwar beim Thema Pool. Hier war es Axel Fautz wichtig, dass das Element Wasser nicht nur abgelichtet, sondern als solches auch erlebbar gemacht wird.

Christian Seefried agierte als perfekter Grillmeister an der Outdoorküche und beim Feuergrill. Und das Ganze wurde hervorragend vorbereitet von Manuela Fautz, die hier im wahrsten Sinne des Wortes nichts hat anbrennen lassen. Ein Grill-Event, wie man es sich besser nicht wünschen kann, sowohl optisch als auch kulinarisch. Und nicht zu vergessen: Ulrike Gutgsell war ebenfalls unterstützend bei der Vorbereitung tätig.

„Wohnen im Grünen“ – das ist Fautz die Gärten

Fautz die Gärten ist stolz auf den so entstandenen Imagefilm. Es ist gelungen zu zeigen, welche Stimmung im Garten geschaffen werden kann: mit den passenden Möbeln, mit schönen Pflanzen, mit außergewöhnlichen Solitären. Aber auch mit einem modernen Pool und einer praktischen Outdoorküche. So kann das Leben im Freien stattfinden. Vom Gemüse- und Kräuterhochbeet werden die Zutaten frisch geholt und in der Outdoorküche direkt verarbeitet. Was gibt es Schöneres, als gemeinsam zu feiern, zu schnippeln, zu lachen, zu genießen?

Und was Axel Fautz in Bezug auf das Video ebenfalls wichtig war: im Schaugarten kann alles angefasst, ausprobiert, gefühlt, erlebt werden. Ein Bummel durch den Fautz-Outdoorbereich ist ein echtes Erlebnis. Hier fühlt man sich wohl, hier holt man Ideen, hier wird man von der Begeisterung angesteckt, hier wird Sympathie und „alles Schöne im Garten“ gelebt.

Ein herzliches Dankeschön an alle

Dass es allen Mitwirkenden sehr viel Spaß gemacht hat, hier dabei zu sein, ist im Video zu sehen. Jedem einzelnen Beteiligten, allen Schauspielern und allen Leuten hinter den Kulissen hier und jetzt nochmal ein herzliches Dankeschön für das Engagement! Ein wirklich toller Film ist entstanden, auf den wir stolz sein können. Und solch ein super Ergebnis klappt tatsächlich nur gemeinsam.

Ein wichtiger Hinweis zum Schluss

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Selbstverständlich wurde der Videofilm Corona-konform gedreht, also mit allen notwendigen Sicherheitsvorkehrungen. Die Darsteller ohne Abstand kommen aus einem Haushalt, ansonsten wurde auf Abstand geachtet. Darüber hinaus hat alles im Freien stattgefunden. Darauf haben wir sehr geachtet, denn die Gesundheit aller stand beim Dreh und steht nach wie vor bei Fautz die Gärten an erster Stelle.

An den Anfang scrollen