Kollege vermisst – und wieder „gefunden“

HelmutTraenkle

Die Fautzianer freuen sich. Viele Kunden werden sich freuen. Und deshalb hier ans „Schwarze Brett“ genagelt:

Ab 1. Juli 2016 startet Helmut Tränkle erneut bei Fautz die Gärten. Er gehört fast zur Familie, denn er war hier schon einmal lange Zeit tätig und überaus beliebt. Aber alles von vorn…
Helmut Tränkle kam direkt nach seiner Ausbildung in einer Baumschule zu Fautz die Gärten. Und er blieb hier mehr als 19 Jahre. Zwischendurch absolvierte er seine Meisterprüfung und ist seitdem Baumschulgärtnermeister. Helmut Tränkle war vor allem in der Gartenpflege und Kundenberatung tätig. Und mit seinem feinen Gespür für Menschen und Pflanzen und mit seiner besonders sympathischen Art kam er bei den Kunden und Kollegen richtig gut an.

 

Erfahrungen, die das Leben prägen

Ein außergewöhnliches Erlebnis pflastert seinen Lebensweg seit 1995. Hier entstand der Japanische Garten im Saunaparadies der Vita Classica in Zusammenarbeit mit dem japanischen Gärtnermeister Sato San. Die jeweilige Sprache des anderen hat keiner gesprochen, aber verstanden hat man sich sofort. Es begann eine Freundschaft, die seinesgleichen sucht. Helmut Tränkle verbrachte während dieser Zeit 9 Monate bei Sato San in Japan in seiner Familie. Es war eine sehr intensive und prägende Zeit. Aber eine, die er nicht mehr missen möchte. Auch die vielen Erfahrungen, die er im Gartenunternehmen von Sato San in dieser Zeit gelernt hat, sind ein wahrer Schatz.

Vor ein paar Jahren dann wollte Helmut Tränkle etwas komplett anderes machen und verließ Fautz die Gärten. Es gab Kunden, die sogar geweint haben, dass er nicht mehr da ist. Auch für die Kollegen war es ein großer Verlust. Allerdings brach der Kontakt nie ab. Helmut Tränkle ließ sich des öfteren blicken und war bei jedem Unternehmens-Event dabei.

 

Die „Familie“ ist wieder komplett

Nun endlich hat er sich entschlossen, wieder bei Fautz die Gärten einzusteigen. Neben der Gartenpflege und Kundenberatung wird er, zusammen mit Ulrich Herzog, auch als Ausbildungsbeauftragter fungieren. Vor allem sein gärtnerisch-fundiertes Fachwissen sowie die Erfahrungen in Japan sollen an die Auszubildenden weiter gegeben werden.

Axel Fautz: „Wir sind sehr glücklich, dass Helmut Tränkle wieder den Weg zu uns gefunden hat. Fachlich und menschlich ist er eine Bereicherung und bringt jetzt, nach einem gewissen Abstand, wieder frischen Wind zu uns.“