Fautz die Gärten nominiert

Das Team Von Fautz Die Gärten

Ein von Fautz angelegter Privatgarten ist unter den 50 schönsten deutschlandweit

Mit drei Projekten hat sich Fautz die Gärten beim Callwey-Verlag im Frühjahr 2015 für die Ausschreibung „Die schönsten Privatgärten der besten Gartenplaner im deutschsprachigen Raum“ beworben. Fast ein Jahr ist in der Zwischenzeit vergangen, in dem die Einreichung der Unterlagen schon etwas in Vergessenheit geraten war, da das Tagesgeschäft und die aktuellen Projekte den Alltag dominieren.

Doch vor zwei Wochen dann die Nachfrage vom Callwey-Verlag nach mehr Bildmaterial und ausführlicheren Informationen und – als Krönung – die Einladung zur Preisverleihung am 16. Februar 2016. Das schlug ein wie eine Bombe bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die Spannung ist riesig. Schon allein unter den 50 besten zu sein, ist eine wahre Auszeichnung. Aber hat es Fautz die Gärten auch auf die vorderen Plätze geschafft?

Mit welchen Kriterien kann ein Garten zum Siegerprojekt werden?

„Ob ein Garten das Zeug zum Siegerprojekt hat, wird nicht allein durch Standards wie kreative Gestaltung, standortgerechte Pflanzen- und Materialwahl, besondere Pflanzkombinationen oder Wirtschaftlichkeit entschieden. Vielmehr sind ganzheitliche Konzepte gefragt, die den Garten auf individuelle Weise zum erweiterten Wohn- und Genussraum des Nutzers werden lassen“, so der Callwey-Verlag.

Weiterhin heißt es: „Es soll eine starke Idee dahinterstecken, der sich Pflanzen, Materialien, Produkte etc. unterordnen. Außerdem möchten wir die gesamte Bandbreite an Gartensituationen abbilden: Gärten von Pflanzenliebhabern mit sehr vielen verschiedenen Pflanzen über verwinkelte Gärten mit Nischen und lauschigen Sitzplätzen, bis hin zu architektonisch durchgestalteten Gärten mit viel Naturstein und Rasen.“

Die Auswahl

Ende Juli 2015 fand erstmals die Jury-Sitzung zum Wettbewerb „Gärten des Jahres 2016“ statt. Laut Jury ein spannender Tag mit jeder Menge Eindrücken und saftigen Diskussionen. Aus über 150 Einsendungen wählten die Jury-Mitglieder Andrea Kögel, August Forster, Frank Wollmann, Jens Spanjer, Elisabeth Lesche und Autorin Konstanze Neubauer die 50 besten von Landschaftsarchitekten bzw. Garten- und Landschaftsbauern gestalteten Privatgärten im deutschsprachigen Raum.
Dabei wurden vor allem das ganzheitliche Konzept und die harmonische Verbindung von Haus und Garten kritisch betrachtet und besonders hervorgehoben.

Es bleibt spannend

Die feierliche Preisverleihung findet auf Schloss Dyck am Dienstag, den 16. Februar 2016 statt. Die Zeitschriften „Garten + Landschaft“ sowie „Mein schöner Garten“ stellen die Siegerprojekte ausführlich vor. Die 50 besten Gärten werden außerdem in einem umfangreichen Bildband im Callwey Verlag veröffentlicht.

Der wichtigste Award für Privatgärten!

Fiebern Sie mit, drücken Sie uns die Daumen!
Wir werden Sie auf dem Laufenden halten…